Chanukka-Leuchter: Die fünf Makkabäer, Benno Elkan, Leuchter, 1925

In judenfeindlichen Bildern und Texten wurden Juden als Schwächlinge dargestellt. Dagegen setzte Max Nordau 1898 den Begriff des »Muskeljuden«. Mit seinem Aufruf zu sportlichem Training wollte er Jüdinnen und Juden für den Aufbau eines jüdischen Gemeinwesens vorbereiten. Daraufhin gründeten sich reichsweit jüdische Sportvereine. Sie heißen auch heute noch »Makkabi« oder »Bar Kochba« und erinnern an die Namen jüdischer Aufständischer in der Antike. Der ausgestellte Chanukka-Leuchter, den Benno Elkan 1925 schuf, zeigt fünf Makkabäer, die sich einst gegen die Römer erhoben. Die Figuren stehen für Kraft, Heldentum und Stärke.

Objektdetails

Titel

Chanukka-Leuchter: Die fünf Makkabäer

Künstler*in / Hersteller*in

Benno Elkan

Datierung

1925

Objektbezeichnung

Leuchter

Sammlungsbereich

JMF Judaica

Ort

Frankfurt am Main

Maße

68,8 x 77,5 cm

Material / Technik

Bronze, gegossen

Signatur / Beschriftung

Rückseite: BENNO ELKAN Auflage unbek., Werkverz. Nr. 311 (Menzel-Severing) Inschrift

Literatur

Heuberger, Georg (Hrsg.), Die Pracht der Gebote - Die Judaica-Sammlung des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, Köln: Wienand, 2006.- 342, 460, Hans Menzel-Severing, Der Bildhauer Benno Elkan, Dortmund 1980.- S. 240, Abb. 184, Kat. Wk. Nr. 311,

Bildlizenz

Jüdisches Museum Frankfurt, Foto: Herbert Fischer CC BY-SA 4.0

Erwerbsdatum

Sept. 1992

Vorbesitz

1925 - 1961: Privatbesitz(?), 6.11.1961 Versteigerung Christie's; Künstler Benno Elkan, 1961(?) - 1992: Privatbesitz(?), Heidelberg, 09/1992 - dato: Jüdisches Museum Frankfurt

Inventarnummer

JMF1992-0035

Ausgestellt

Rothschild-Palais 3. Etage, Gegen den Judenhass