Besamim-Büchse, Johann Sebastian Griebel, Behälter, 1740 - 1760

Jedes Objekt kann für den jüdischen Ritus verwendet werden. Er darf nur später nicht wieder zu einem Alltagsgegenstand herabgestuft werden. Diese Gewürzdose wurde ursprünglich im alltäglichen Gebrauch verwendet. Gewürze waren im 18. Jahrhundert in Europa selten und teuer, daher wurden sie in wertvollen Behältern bewahrt. So auch in jüdischen Haushalten, in denen Gewürze, hebräisch Besamim, für die Zeremonie am Ende des Schabbats oder eines Feiertages benötigt werden. Die flache Dosenform mit dem Schiebedeckel und den Löwenminiaturen war in Frankfurter jüdischen Haushalten so beliebt, dass sie heutzutage als typische Frankfurter Besamim-Dose gilt, obwohl sie ursprünglich nicht nur für Juden produziert wurde. Die Dose gehörte dem Historischen Museum Frankfurt, bevor sie 1987 an das neugegründete Jüdische Museum übergeben wurde. Das Historische Museum hatte sie 1961 vom Kunsthändler Wilhelm Heinrich erworben. Eine Dose mit denselben Maßen und Markierungen befand sich früher im Besitz des Museums Jüdischer Altertümer in Frankfurt. 1938 plünderten SA und SS das Museum und übergaben einige Gegenstände dem Kunsthändler Heinrich. Wir wissen nicht, ob diese Dose, die ebendieser Heinrich an das Historische Museum verkaufte, mit der Dose aus dem Museum Jüdischer Altertümer identisch ist. Ihre Geschichte verdeutlicht, dass fast jedes Objekt im Museum auch ein Zeugnis für die NS-Verfolgung sein kann.

Objektdetails

Titel

Besamim-Büchse

Künstler*in / Hersteller*in

Johann Sebastian Griebel

Datierung

1740 - 1760

Objektbezeichnung

Behälter

Sammlungsbereich

JMF Judaica

Ort

Frankfurt am Main

Maße

5,6 x 10 x 6,6 cm

Material / Technik

Silber, getrieben; Löwen gegossen

Signatur / Beschriftung

Stadtbeschau: Farnkfurter Adler (R³ 2013, Scheffler Nr. 131) Meistermarke: ISG ( Scheffler, Nr. 281) Marke

Literatur

Die Frankfurter Judengasse, Beck Verlag, München 2016- 72, Heuberger, Georg (Hrsg.), Die Pracht der Gebote - Die Judaica-Sammlung des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, Köln: Wienand, 2006.- 204, 200

Erwerbsdatum

1987

Vorbesitz

1740/1760 - 1961: Verbleib unbekannt; Hersteller: Johann Sebastian Griebel, 1961 - 1987: Historisches Museum Frankfurt, 1987 - dato: Jüdisches Museum Frankfurt

Inventarnummer

JMF1987-0111

Ausgestellt

Museum Judengasse, Juden und Christen