Chanukka-Leuchter in Bankform, Johann Philipp Henschel, Leuchter, 1880 - 1920, vor 1905

Dieser bankförmige Chanukka-Leuchter wurde von der Zinnfabrik Weygang in Öhringen bei Stuttgart im ausgehenden 19. Jahrhundert gefertigt. Die historistischen Zinnobjekte mit antikem Aussehen entsprachen dem Geschmack der damaligen Zeit. Sie dienten sowohl dem rituellen Gebrauch als auch der Dekoration in den Repräsentationsräumen bürgerlicher Haushalte. Jüdische Zeremonialgegenstände fanden sich als Schmuck auch in nichtjüdischen Häusern.

Objektdetails

Titel

Chanukka-Leuchter in Bankform

Künstler*in / Hersteller*in

Johann Philipp Henschel

Datierung

1880 - 1920, vor 1905

Objektbezeichnung

Leuchter

Sammlungsbereich

JMF Judaica

Ort

Öhringen

Maße

19,5 x 18,5 cm

Material / Technik

Zinn, gegossen, graviert

Signatur / Beschriftung

Moderne Nachbildung eines Leuchters aus dem 18. Jh.; gegossene Napfreihe; evtl. von der Firma Weygang aus Öhringen; Stadt- und Meistermarke J.P.H. auf der Rückwand Marke

Literatur

Heuberger, Georg (Hrsg.), Die Pracht der Gebote - Die Judaica-Sammlung des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, Köln: Wienand, 2006.- 342, Gundersheimer-Schoenberger- Nr. 2

Bildlizenz

Jüdisches Museum Frankfurt, Foto: Herbert Fischer CC BY SA 4.0

Erwerbsdatum

15.05.1987

Vorbesitz

1987 - dato: Jüdisches Museum Frankfurt, 19.12.1938 - 1939: Beschlagnahme durch die Gestapo, danach wieder im HMF, 1905 - 1987: Historisches Museum Frankfurt, 1880/1905 - 1905: Verbleib unbekannt

Inventarnummer

JMF1987-0068

Ausgestellt

Rothschild-Palais 2. Etage, Pracht der Gebote, Mit allen Sinnen