Figuren in Landschaft; verso: Männerkopf, Ludwig Meidner, Kohlezeichnung, 1938 - 1942; 1932-1933

Die Szene gehört zu einem „Visionen“ betitelten Zyklus von Kohlezeichnungen, mit dem Ludwig Meidner ab Mitte der 1930er Jahre seine intensive Beschäftigung mit jüdischer Mystik und das Leben unter dem Nationalsozialismus verarbeitete. Die komplexen Motive – hier etwa die Engel im Hintergrund – verweisen oft auf eine metaphysische Bedeutungsebene. Trotzdem entziehen sich die meisten Blätter einer eindeutigen Interpretation. Auf der Rückseite des Blattes befindet sich ein selbstbildnishaftes Porträt eines Juden im Tallit von 1932/32. Dass Meidner beide Seiten einer Leinwand oder eines Zeichenpapiers nutzte, kam häufiger vor. Dies bedeutet jedoch nicht, dass er die ursprüngliche Darstellung verworfen hätte, denn gerade in finanziell schwierigen Zeiten war er zum sparsamen Umgang mit seinem Material gezwungen.

Objektdetails

Titel

Figuren in Landschaft; verso: Männerkopf

Künstler*in / Hersteller*in

Ludwig Meidner

Datierung

1938 - 1942; 1932-1933

Objektbezeichnung

Kohlezeichnung

Sammlungsbereich

JMF Kunst

Maße

100 x 70 cm Passepartout

Material / Technik

Kohle

Signatur / Beschriftung

monogrammiert r. o.: hebräisches Monogramm (Mem); verso: monogrammiert und datiert l. u.: hebräisches Monogramm (Mem) 693 (= 1932/33) Signatur

Bildlizenz

© Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Erwerbsdatum

16.02.1994

Vorbesitz

- 1994: aus dem Nachlass des Künstlers

Inventarnummer

JMF1994-0007 II/0954