Groteske Szene, Ludwig Meidner, Kohlezeichnung, um 1938

Die rätselhafte Szene gehört zu einem „Visionen“ betitelten Zyklus von Kohlezeichnungen, mit dem Ludwig Meidner ab Mitte der 1930er Jahre seine intensive Beschäftigung mit jüdischer Mystik und das Leben unter dem NS-verarbeitete. Die komplexen und anspielungsreichen Motive – Maske, Kerze, Engel usw. - verweisen auf eine symbolische, vielleicht sogar metaphysische Bedeutungsebene. Dabei erschließt sich dem Betrachter die dargestellte Handlung aber nur ansatzweise, die Symbole bleiben rätselhaft und es entsteht der Eindruck, als handle es sich um Illustrationen zu einer Geschichte, die einem unbekannt ist.

Objektdetails

Titel

Groteske Szene

Künstler*in / Hersteller*in

Ludwig Meidner

Datierung

um 1938

Objektbezeichnung

Kohlezeichnung

Sammlungsbereich

JMF Kunst

Ort

Köln

Maße

100 x 70 cm Passepartout

Material / Technik

Kohle, schwarze Kreide

Bildlizenz

© Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Erwerbsdatum

16.02.1994

Vorbesitz

- 1994: aus dem Nachlass des Künstlers

Inventarnummer

JMF1994-0007 II/0866