Groteskes Konzert, Ludwig Meidner, Kohlezeichnung, 1937 - 1938

Die Szene gehört zu einem „Visionen“ betitelten Zyklus von Kohlezeichnungen, mit dem Ludwig Meidner ab Mitte der 1930er Jahre seine intensive Beschäftigung mit jüdischer Mystik und das Leben unter dem Nationalsozialismus verarbeitete. Dargestellt ist ein groteskes, nächtliches Konzert, bei dem Figuren aufspielen, die teils verstümmelt sind, teils aus der Erde hervorkriechen. Dazu tummeln sich am Nachthimmel geisterhafte Gestalten.

Objektdetails

Titel

Groteskes Konzert

Künstler*in / Hersteller*in

Ludwig Meidner

Datierung

1937 - 1938

Objektbezeichnung

Kohlezeichnung

Sammlungsbereich

JMF Kunst

Ort

Köln

Maße

100 x 70 cm Passepartout

Material / Technik

Kohle, schwarze Kreide

Signatur / Beschriftung

monogrammiert und datiert u. l.: hebräisches Monogramm (Mem) 698 (=1937/38) Signatur

Bildlizenz

© Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Erwerbsdatum

16.02.1994

Vorbesitz

- 1994: aus dem Nachlass des Künstlers

Inventarnummer

JMF1994-0007 II/0876