Pessach-Haggada für Kinder, Abraham Maurice Silbermann, Buch, 1936

Die Pessach-Feier zum Gedenken an den Auszug aus Ägypten dauert acht Tage. Die häusliche Feier findet an den ersten beiden Abenden statt. Sie wird von der gemeinsamen Lektüre der Pessach-Haggada geprägt, in der Gebete, Lieder und Geschichten der Feier festgehalten sind. Die hier ausgestellte Pessach-Haggada für Kinder enthält ein spielerisches Element: Zieht man den Papierstreifen heraus, verschwindet ein Junge aus dem Bild. Er sucht nach dem »Afikoman«. Das ist das Stück des ungesäuerten Brots, das an dem Abend als Letztes gegessen wird. Ursprünglich eine Reminiszenz an den Opfergottesdienst im Tempel, ist das Verstecken und Wiederfinden des Afikoman heute ein willkommenes Spiel für die Kinder während der ersten beiden Abende des Pessach-Festes.

Objektdetails

Titel

Pessach-Haggada für Kinder

Künstler*in / Hersteller*in

Abraham Maurice Silbermann

Datierung

1936

Objektbezeichnung

Buch

Sammlungsbereich

JMF Bibliothek

Ort

Berlin

Maße

aufgeschlagen 40 x 60 cm

Material / Technik

Buchdruck auf Papier

Bildlizenz

Jüdisches Museum Frankfurt, Foto: Herbert Fischer CC BY SA 4.0

Inventarnummer

JMF BIB 5963

Ausgestellt

Rothschild-Palais 2. Etage, Pracht der Gebote, Für sich und gemeinsam