Porträt Irma Simon, geb. Sostmann, Unbekannt, Fotografie, 1929

Irma Sostmann kam in Frankfurt zur Welt. 1930 heiratete sie den Kaufmann Arthur Simon; das Paar hatte einen Sohn, Stefan. Die Eheleute kannten sich lange vor ihrer Hochzeit und verbrachten ihre Freizeit gern mit Freunden am Main oder im Schwimmbad. 1934 flohen die Simons nach Frankreich. Durch die deutsche Besatzung wurden sie von den judenfeindlichen Verfolgungen eingeholt. Irma Simon gab ihren Sohn in ein christliches Kinderheim, während Arthur Simon zeitweise interniert war. 1947 wanderten die Simons in die USA aus. Noch viele Jahre nach ihrer Emigration versuchte die Familie herauszufinden, was mit ihren Verwandten in Deutschland geschehen war.

Objektdetails

Titel

Porträt Irma Simon, geb. Sostmann

Künstler*in / Hersteller*in

Unbekannt

Datierung

1929

Objektbezeichnung

Fotografie

Sammlungsbereich

JMF Historische Sammlung

Ort

Frankfurt am Main

Material / Technik

Sepia-Fotografie, Papier; Sepia-Fotografie

Bildlizenz

© Jüdisches Museum Frankfurt

Erwerbsdatum

1.6.2010

Inventarnummer

B 2010/011-003