Selichot-Tafel (Vergebungsgebetstafel), Unbekannt, Manuskript, 1797

Dieses geschmückte Blatt mit Bußgebeten wurde von Abraham Lipmann geschrieben. Er war Schreiber, genannt Sofer. Diese Berufsbezeichnung bezieht sich vor allem auf heilige Texte: Der Sofer schrieb die Tora (die Fünf Bücher Mose), die Tefillin (die Texte in den Gebetsriemen), und die Texte in den Mesusot (Schriftkapseln an den Türpfosten). Im Nebenerwerb erledigten die Schreiber aber auch oft die Schreibarbeiten für die Gemeinde. Oder sie stellten kunstvolle Urkunden aus, denn oftmals waren die Schreiber auch Meister der Kalligrafie. Der Beruf des Schreibers war hoch angesehen und bedurfte einer langen Ausbildung sowie perfekter Bibel- und Hebräisch-Kenntnisse.

Objektdetails

Titel

Selichot-Tafel (Vergebungsgebetstafel)

Künstler*in / Hersteller*in

Unbekannt

Datierung

1797

Objektbezeichnung

Manuskript

Sammlungsbereich

JMF Judaica

Ort

Frankfurt am Main

Maße

19,5 x 15,2 cm

Material / Technik

Pergament, handgeschrieben, bemalt

Literatur

Heuberger, Georg (Hrsg.), Die Pracht der Gebote - Die Judaica-Sammlung des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, Köln: Wienand, 2006.- 236, 255, Die Frankfurter Judengasse, Beck Verlag, München 2016- 100

Erwerbsdatum

25.01.1988

Vorbesitz

1797 - ?: Verbleib unbekannt, ? - 1988: Simcha Stern, Kunsthändler, Jerusalem, 1988 - dato: Jüdisches Museum Frankfurt

Inventarnummer

JMF1988-0002

Ausgestellt

Museum Judengasse, Berufe