Sterbende, Ludwig Meidner, Aquarell, 1942 - 1943

Im Gegensatz zu den Holocaust-Darstellungen vieler jüdischer Künstler, die als Überlebende der Ghettos und Lager Zeugnis ablegen wollten, handelt es sich bei Meidners Zyklus "Masscres in Poland" oder "Leiden der Juden in Polen" nicht im engeren Sinne um dokumentarische Zeitzeugnisse. Meidner erfuhr vom Holocaust ja im englischen Exil, war also kein unmittelbarer Zeuge der Geschehnisse. Stattdessen versuchte er anhand der Presseberichte und -fotos, die ihn erreichten, das Grauen in Bilder zu fassen und sich das Unvorstellbare vorzustellen. Das Aquarell aus dem Jahr 1942/43 zeigt eine Gruppe Sterbender. Unter den Opfern des nicht eindeutig zu erkennenden Gewaltaktes, vielleicht einer Massenerschießung, befinden sich Frauen, Kinder und Greise.

Objektdetails

Titel

Sterbende

Künstler*in / Hersteller*in

Ludwig Meidner

Datierung

1942 - 1943

Objektbezeichnung

Aquarell

Sammlungsbereich

JMF Kunst

Ort

London

Maße

Passepartout 100 x 70 cm

Material / Technik

schwarze Kreide, Wasserfarbe, Kohle, Bleistift

Signatur / Beschriftung

i.d.Z. u.r. 5703 (=etwa 1943) Datierung, Kohle, schwarze Kreide, 2 sitzende Personen, an Baumstamm mit fratzenähnlichen Knorren gelehnt, fliegender Vogel m.2 kl.Figuren (unfertig) Rückseite, monogrammiert und datiert u. r.: hebräisches Monogramm (Mem) 5703 Signatur

Literatur

Horcher in die Zeit. Ludwig Meidner im Exil. hrsg. von Museum Giersch der Goethe Universität, München: Hirmer, 2016.- 162ff., 163, 84

Bildlizenz

© Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Erwerbsdatum

Übergabe am 16.02.1994

Vorbesitz

- 1994: aus dem Nachlass des Künstlers

Inventarnummer

JMF1994-0007 II/1053