Zerlumpte Figuren, Ludwig Meidner, Aquarell, um 1945

Dieses Blatt kann als Metapher des Exils gedeutet werden. Es zeigt apathisch und erschöpft wirkende Menschen, in einer bühnenartigen, monotonen Landschaftskulissen ohne jegliche Vegetation. Jede der zehn Figuren blickt in eine andere Richtung, alle sind einander fremd. Die entkräfteten und verzweifelten Gestalten umgibt die Aura der Sprachlosigkeit, und der Isolation.

Objektdetails

Titel

Zerlumpte Figuren

Künstler*in / Hersteller*in

Ludwig Meidner

Datierung

um 1945

Objektbezeichnung

Aquarell

Sammlungsbereich

JMF Kunst

Ort

London

Maße

Passepartout 100 x 70 cm

Material / Technik

Kohle, schwarze Kreide, Aquarell

Signatur / Beschriftung

u.l.: hebräisches Monogramm (Mem) Signatur

Literatur

Horcher in die Zeit. Ludwig Meidner im Exil. hrsg. von Museum Giersch der Goethe Universität, München: Hirmer, 2016.- 170ff., 171, 90

Bildlizenz

© Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Erwerbsdatum

Übergabe am 16.02.1994

Vorbesitz

- 1994: aus dem Nachlass des Künstlers

Inventarnummer

JMF1994-0007 II/1058

Ausgestellt

Rothschild-Palais 3. Etage, Kunst und Exil